0 %

84. NORDSEEWOCHE Startet mit gutem Rennen auf der Elbe

Bereits am Donnerstagabend begann für viele Segler in Wedel bei Hamburg der erste Tag der NORDSEEWOCHE. Das traditionelle Angrillen mit frischem Budweiser Budvar aus der Pantaenius Biermaus und Salzbrennerwürstchen hat eine lange Tradition vor der ersten Wettfahrt. Die startet immer am Freitag des Pfingstwochenedes mit der Elbregatta von Wedel zum Yachthafen in Cuxhaven. NORDSEEWOCHE Organisationsleiter Marcus Boehlich begrüßte die Teilnehmer und läutete den Abend mit Wortwitz ein. Allzu lange konnte die Feier aber nicht gehen: Tidenbedingt startete die Wettfahrt am Freitagmorgen bereits um 6:00 Uhr.

Foto: Hinrich Franck

Fotos: Hinrich Franck

Bei guten Segelbedingungn aber trübem Wetter erreichte nach knapp über fünf Stunden die Aquis Granus IV als erstes Schiff die Stege der Segler Vereinigung Cuxhaven, wo am Nachmittag die offizielle Eröffnung der NORDSEEWOCHE gefeiert wurde. Zu einem Sieg in der Gruppe ORCi 1 reichte das aber nicht, nach berechneter Zeit lag das Schiff vom Akademischen Seglerverein der RWTH Aachen mit Rolf-Hendrik Wittenberg am Steuer auf Platz vier am Ende ihrer Gruppe. Erster in der Gruppe ORCi 1 wurde daher die Big Easy III mit Addi Bauer am Ruder. Die vollständige Ergebnisliste mit allen teilnehmenden Booten  ist hier zu finden.

Von Cuxhaven aus startet dann am Sonnabend früh die größte Zubringerregatta zum MINOX CUP nach Helgoland. Weitere Regatten segeln parallel aus Bremerhaven, Willhelmshaven und von Hallig Hoge los und bringen im Laufe des Sonnabends über 130 Segelyachten auf die Nordseeinsel.

Noch während die unterwegs sind, beginnt bereits das Regattaspektaktel auf der Insel selbst: Denn kurz nach der gemeinsamen Eröffnung durch das NORDSEEWOCHE Organisationsteam und die Bürgermeister der Gemeinden Helgoland und Cuxhaven segelten die ersten Teilnehmer schon im Rahmen der Budweiser Budvar Early Bird Series zum Sundowner Race in Richtung Leuchtturm von Helgoland. Sie tragen tagsüber direkt vor dem Inselhafen den Hummer Cup ihre anspruchsvollen Up & Down Läufe in Sichtweite des Hafens aus.

Die Budweiser Budvar Early Bird Series verlangt von den Crews damit nicht nur die nächtliche Ansteuerung der Hochseeinsel Helgoland, sondern auch schnelle Manöver in einem engen und taktisch anspruchsvollen Revier.

Share this article

Leave a comment