0 %

Insomnix und Pogo2 in Edinburgh, Cirrus und Rhe auf Helgoland

In Edinburgh angekommen sind inzwischen vier Yachten:

Yacht Zielzeit (BST!)  Differenz zur Sunbird
Sunbird 12.6.19 08:14:04
Frieda 12.6.19 11:31:20  + 3:17:16
Insomnix 12.6.19 17:05:35  + 8:51:31
Pogo2 12.6.19 17:21:23  + 9:07:19

Cirrus und Rhe haben inzwischen wieder den Hafen von Helgoland als Zwischenstopp erreicht. An Bord der Cirrus sind wieder alle soweit wohlauf, dass noch in der Nacht die reise Richtung Festland weitergehen soll. Die Entscheidung, nach sehr heftigen Seekrankheitsanzeichen eines Crewmitglieds, umzukehren und das Rennen aufzugeben, war nicht leicht gefallen. Nach Rücksprache mit der Crew war sie aber ohne Zweifel seemännisch souverän.

Die gestern ebenfalls im Rennen umgekehrte Rhe hatte hingegen mit handfesteren technischen Problemen zu kämpfen. Nach starker Rauchentwicklung unter Deck brach die Crew das Rennen ab. Schnell zeigte sich die Ursache im Bereich der Elektrik an Bord. Inzwischen wurde ein verkohltes Steuergerät am Kühlschrank als Quelle des Qualms identifiziert. Die Crew ist sich auch auf der Rhe einig: Unter ruhigeren Bedingungen wäre die Ursachensuche auch bei Fortführung des Rennens möglich gewesen. Angesichts der bereits bestehenden sieben Windstärken und einer mehr oder minder quer zum Schiff einlaufenden See entschied man jedoch, den Strom abzustellen und in den bekannten Hafen von Helgoland zurückzukehren. Eine besondere Herausforderung dabei war die Ankunft mit Papierseekarten und einem Hand-GPS zur Navigation. „Wir haben die Helgoländer Tonnen erst mit rund einer Kabellänge abstand erkennen können.“, hieß es am Nachmittag an Bord. Auch die Crew der Rhe will noch in der Nacht die Reise Richtung Festland fortführen.

In Edinburgh angekommen sind inzwischen vier Yachten:

Share this article

Leave a comment