0 %
Milan beim Start in Cuxhaven (Foto: A.Specht)

Milan erreicht als erstes Schiff beim Budweiser Cup Edinburgh

Ein schnelles Rennen für die „Milan“, die um 09:01:37 Uhr Deutscher Zeit als erstes Schiff beim Budweiser Cup Helgoland Edinburg durchs Ziel ging. „Einen Genacker hat es uns leider in 30 Knoten Wind zerlegt,“ erzählt Skipper Dr. Uwe Lebens am Telefon, freut sich aber über den tollen, schnellen Ritt nach Schottland: „In Böen hatten wir bis 40 Knoten Wind und wären wohl auch noch etwas früher da gewesen, aber dann gab es auf der Rückseite der Front noch einmal 30 Knoten Gegenwind“.

Die kamen, wie von Nordseewoche Wetterberater Meeno Schrader angekündigt, auf der Rückseite eines Sturmtiefs über der Nordsee, mit dem die anderen Teilnehmer des Budweiser Cup noch zu kämpfen haben. Nächstes Schiff im Lineup der Boote ist nun die „Aquis Granus“ vom ASV Aachen mit Steuermann Robert Rohde. Die Helgoland-Edinburg Gewinneryacht von 2015, „Bank von Bremen“, liegt derzeit an dritter Stelle. Das Rennen kann auf der Homepage der Nordseewoche im GPS Live Tracker verfolgt werden.

Zwei der 14 gestarteten Boote mussten das Rennen bisher vorzeitig beenden. Die „Moana“ mit Steuermann Mathias Brückert verlor gestern morgen in 20 Knoten Wind ihren Mast und befindet sich unter Motor auf dem Weg zurück nach Deutschland, nachdem sie gestern Abend von einem Versorgerschiff 170 Liter Diesel übernehmen konnte. Sicher im dänischen Hafen Esbjerg zurück an Land angekommen ist heute Morgen die „One Wave Ahead“. Eine gebrochene Umlenkrolle sorgte für den Ausfall der Ruderanlage, die Yacht konnte aber unter Notpinne gut an Land gesteuert werden.

 

(Foto: Milan beim Start des Sundowner Rennens in Cuxhaven – A.Specht)

Share this article

Leave a comment